Zaubermuseum: „Die Zauberwelt; Illustrirtes Journal für Salon Magie und Moderne Wunder; Zeitschrift für Künstler und Dilettanten“

Herausgeber: Carl Willmann

„ZW“  Jg.1898, S32

Ludwig R. Königsberg: Für die Imitation von Goldfischen eignet sich Kork am besten. Man beschwert diese imitierten Fische am Bauch mit Blei und bemalt sie mit Farbe, welche sich im Wasser nicht löst. Aeltere Zauberkünstler benutzten auch wohl aus rotem Flanell geschnittene Fische. Wir kennen sogar einen Zauberkünstler, welcher sich kurz vor Beginn seiner Vorstellung einige Fische aus roten Rüben schnitt. Er wusste sich doch zu helfen.- Also Jeder nach seinem Geschmack!-