Zaubermuseum: „Die Zauberwelt; Illustrirtes Journal für Salon Magie und Moderne Wunder; Zeitschrift für Künstler und Dilettanten“

Herausgeber: Carl Willmann

„ZW“  Jg.1900, S.128

Christian Volten aus Kopenhagen: Der Zauberkünstler Gauthier ist ein Franzose. Er ist ebensowenig wie seine deutschen Kollegen berechtigt den „Professorentitel“ zu führen. Wir sahen diesen Künstler, doch konnten wir uns für seine Vorführungen nicht erwärmen. Der „Professor“ trat in dem Kostüm eines Scharfrichters mit einem roten Mantel umhängt auf. Die Hauskapelle intonierte einen Trauermarsch, während der Vorhang sich langsam hob. Der Scharfrichter und seine beiden Gesellen führten den Delinquenten zum Richtblock, und der Meister trennte ihm den Kopf mit einem Schlage vom Rumpfe. Nachdem er den Kopf auf einen zweiten Block stellte liess er eine Anzahl Zuschauer auf die Bühne kommen, damit dieselben sich überzeugen konnten, dass der entfernt vom Rumpfe stehende Kopf der eines Menschen war. Dieses höchst widerliche Schauspiel wirkte ekelerregend auf die Zuschauer. Dem abgeschlagenen Kopfe, welcher mit geschlossenen Augen dastand, floss Blut aus dem Munde, und um die Sache recht realistisch zu gestalten, hatte der Herr „Professor“ ein großes Stück blutiges Fleisch und gegen dieses ein mit Blut getränktes Tuch an Stelle des des Kopfes vor den Rumpf gestellt. Das bessere Publikum verließ entrüstet den Saal, seiner Verwunderung darüber Ausdruck gebend, dass der Herr „Professor“ es wagte, ihm solch ein altes Wunderwerk, welches seit 50 Jahren auf den Messen und Märkten gezeigt wurde, als „Neue Illusion“ vorzuführen. Man hörte die Aeusserung: „ Wenn der Herr „Professor“ nichts besseres von Frankreich zu bringen wusste als den „Scharfrichter auf offener Scene“, dann hätte er nur in seiner Heimat bleiben sollen.“- „ Seit wann führt ein Scharfrichter den Professorentitel?“ - und andere Worte der Entrüstung mehr.

        Artisten, welche dem Publikum nicht besseres, Anmutigeres und mehr Unterhaltung bietendes aus dem Gebiete der Magie vorzuführen vermögen als Herr Gauthier, sind in unseren Augen nicht einmal Zauberkünstler; denn wir verlangen von diesen in erster Linie, dass sie die Magische Kunst durch Vorführung von Experimenten, welche demoralisierend auf das Publikum wirken, nicht herabwürdigen. Wer aber die Bühne als Scharfrichter betritt, der erniedrigt sich und die magische Kunst in den Augen eines jeden gesitteten Menschen.