Die Fachzeitschrift Zauberwelt Nr. 9, S.144, Jg. 1902:

Houdini als Sieger. Im Colosseum in Essen wurde am 9.Juli a.c. zwischen dem Maschinisten Kinsky, welcher erklärt hatte Houdini derart binden zu können, dass derselbe sich nicht zu befreien vermöge, eine Wette zum Austrag gebracht, aus der Houdini als Sieger hervorging.

   Kinsky hatte bei der Armenkasse in Essen 100 Mark deponiert, welche dieser zufallen sollten, falls er seine Behauptung nicht wahrmachen werde, und Houdini hatte 500 Mark dagegengesetzt, die, falls er nicht loskommen werde, der Armenkasse ebenfalls zukommen werde.

   Es war widerlich anzusehen, wie Kinsky Houdini band. Er fesselte ihn mit einem selbst mitgebrachten Strick in der Weise wie man ein Vieh zu fesseln pflegt, 14 Minuten lang, und schien nach vollbrachter Arbeit seiner Sache sicher zu sein; denn er äußerte sich, nachdem Houdini sich in sein Kabinett zurückgezogen hatte, dass dieser diesmal nicht loskommen werde.

    Es verstrichen nun 17 Minuten in banger Aufregung. Endlich erschien Houdini mit dem Strick in der Hand vor dem Publikum, welches ihn mit nicht enden wollenden tosenden Beifallsstürmen empfing.

      Die Stricke waren so fest angezogen gewesen, dass Houdinis Handgelenke stark angeschwollen waren und die Haut an verschiedenen Stellen derart durchgescheuert war, dass Blut hervortrat. Er ließ sich Kompressen auf die verletzten Stellen legen und erschien im Verlauf des zweiten Teils der Vorstellung wieder vergnügt im Saal, wo er wiederholt mit Beifallsstürmen empfangen wurde.“

  

 

Carl Willmann


1868 Ausbildung zum Uhrmacher beendet

1873 Sohn John geboren

um 1874 Beginn der Geschäftstätigkeit in Hamburg

ständige Vergrößerung des Geschäftes.

1899 übernimmt Sohn John die Geschäftsleitung nach einer längeren Amerikareise (u.a. Arbeit für die  heute noch existierende Fa. Matinka in N.Y.)

Vater Carl ausschließlich literarisch tätig.

Durch seine Reisen wird John klar, wie groß weltweit der Bedarf nach modernen Zaubergeräten ist.

Die weltweit modernste Zaubergerätefabrik entsteht. Verstärkter Bau von Großillusionen und Export nach England, Amerika, Russland, Asien, Baltikum.

1914 Mit dem 1. Weltkrieg bricht das Geschäft zusammen, nachfolgende Inflation tut ein übriges

1919 Janos Bartl und Willmann schließen sich zusammen- Trennung 1924

John führt das Geschäft allein weiter

1943 John verliert seine gesamte Habe in einer Bombennacht

1955 John Willmann stirbt in einem Hamburger Altersheim

Willmann, Seite 2

Quelle: John Willmann, Handel mit dem Wunderbaren, Edition Volker Huber, Offenbach, 1998, Hrsg. Werner Johannsen unter Mitw. von H. Höller, V. Huber